Aktuelles

Abstracts zum 98. Deutschen Röntgenkongress

Die Abstracts zum 98. Deutschen Röntgenkongress und 8. Gemeinsamen Kongress von DRG & ÖRG (Leipzig, 24.–27.05.2017) sind in „RöFo online" unter den folgenden Links einsehbar: PDF HTML

 

 


Meine App für die RöFo

Die RöFo ist auch mobil für Sie da. Mit der App können Sie …

 … Ihre RöFo bequem zu jeder Zeit und an jedem Ort online und offline lesen. Zum Offline-Lesen laden Sie sich die Ausgaben einfach herunter.

… mit der ausgefeilten Suche schnell und einfach alle Inhalte zu einem Thema finden. Die App enthält auch die vergangenen Ausgaben im Volltext, selbst wenn Sie die Zeitschrift damals noch nicht abonniert hatten.

… auch auf andere Thieme Zeitschriften und aktuelle Thieme Bücher zugreifen, die Sie abonniert bzw. gekauft haben. Die eRef App bündelt für Sie alles übersichtlich an einer Stelle.

Die eRef App ist eine native App für Android und iOS; sie kann mit Smartphones und Tablets genutzt werden.

Interessiert? Dann probieren Sie die neue App doch am besten gleich aus – den Zugriff erhalten Sie unter: www.thieme.de/eref-app

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne: helpdesk@thieme.de

RöFo offline nutzen • höchster Lesekomfort für unterwegs • Schriftgröße skalierbar • Download der RöFo mit einem Klick

Impact Factor 2016: 1,418


Aktuelles aus DRG & ÖRG

       


10. RadiologieKongressRuhr: 9.-11.11.2017 in Bochum

10 Jahre RKR – Feiern Sie mit uns! 

Mit 700 Teilnehmern im Jahr 2008 fing alles an. Mittlerweile hat der RadiologieKongressRuhr
rund 1400 Teilnehmer und über 60 Aussteller, die sich jedes Jahr in Bochum zum größten deutschen
Regionalkongress der medizinischen Bildgebung treffen. 2017 begehen wir das 10-jährige Kongressjubiläum.


Lesen Sie mehr »


Interview

 
„Die DRG-Zertifizierung zum muskuloskelettalen Radiologieexperten ist in dieser Form einzigartig!"
 
 PD Dr. med. Marc Regier spricht über die noch junge Arbeitsgemeinschaft Bildgebende Verfahren des Bewegungsapparates. In seiner Funktion als Mitglied des Vorstands erläutert er das Zertifizierungsprogramm der AG und berichtet über den bevorstehenden Intensivkurs Muskuloskelettale Radiologie. 
 

Zum Beitrag »


 


Aktuelle Ausgabe – Juni 2017

Bildessay

Nicht infektiöse Ursachen für digitale Knochenmarködeme

Mustafa Kurucay, Jörg Henes, Theodoros Xenitidis, Jasmin Kümmerle-Deschner, Marius Horger
 
Einem Knochenmarködem (engl. bone marrow edema; BME) in den Fingern und Zehen können verschiedene Pathomechanismen zugrunde liegen. Deshalb kann es bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen sowie beimechanischen oder thermischen Traumata beobachtet werden. Eine eingehende Kenntnis über mögliche Ursachen kann seine Deutung erheblich verbessern und so die diagnostische Aussagekraft erhöhen.
1 2 3 4 5 6 7 8 9


Consensus

 

Thomas Kröncke, Matthias David

Ziel der UAE ist die Verminderung bzw. Beseitigung myombedingter Beschwerden und nicht die Entfernung des Myoms. Gleichzeitig wird eine Myomverkleinerung erreicht.
1 2 3 4 5 6 7 8 9


Consensus

Magnetresonanzgeführter fokussierter Ultraschall zur Myombehandlung – Ergebnisse des 3. radiologisch-gynäkologischen Expertentreffens

Matthias David, Matthias Matzko

Intention dieses dritten Konsensustreffens war die Bewertung und Einordnung des MRgFUS-Verfahrens in das Therapiespektrum bei der Myombehandlung.
1 2 3 4 5 6 7 8 9


Neuroradiologie

Glioblastom-Resektionen: Resttumordetektion in der intraoperativen MRT

Volker Heßelmann, Ann-Kathrin Mager, Claudia Goetz, Oliver Detsch, Hannah-Katharina Theisgen, Michael Friese, Wolfram Schwindt, Joachim Gottschalk, Paul Kremer
 
Ziel der Studie ist die Untersuchung der Sensitivität und Spezifität der intraoperativen MRT (ioMRI) zum Nachweis von Resttumorgewebe auf der Basis der T1-Wichtung nach GD-DPTA im Vergleich zur Histopathologie (Goldstandard) bei neurochirurgischen Operationen von WHO Grad IV Gliomen.
 
1 2 3 4 5 6 7 8 9


Chest

Dual Energy CT bei pulmonalarterieller Embolie

Bernhard Petritsch, Aleksander Kosmala, Tobias Gassenmaier, Andreas Max Weng, Simon Veldhoen, Andreas Steven Kunz, Thorsten Alexander Bley
 
Das Potential der Dritt-Generation Dual-Source CT (DSCT) in der Lungenemboliediagnostik wurde bis dato noch nicht ausführlich untersucht. Ziel dieser Studie war es, Strahlendosisparameter sowie subjektive und objektive Bildqualität des aktuellsten DSCT Scanners im Single-Energy und Dual-Energy (DE) Modus mit einem herkömmlichen pulmonalen Standard CTA Protokoll am 64-Zeilen CT (SSCT) zu vergleichen.

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9


Musculoskeletal System

 
Andrea Toelly, Constanze Bardach, Michael Weber, Rui Gong, Yanbo Lai, Pei Wang, Yulin Guo, Jan Kirschke, Thomas Baum, Michael Gruber
 
Ziel der Studie war den Einfluss einer intravenösen Kontrastmittelgabe auf phantomlos gemessene volumetrische Knochendichtewerte im Routine-MDCT zu evaluieren. Zusätzlich sollte eine Formel zur Berechnung der wahrheitsgetreuen Knochendichte aus arteriell und venös gemessenen Werten aufgestellt werden.

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9


Der interessante Fall

 
Judith Weise, Fabian Scheer, Reimer Andresen
 
Die extramedulläre Hämatopoese (EMH) beschreibt die Bildung von Blutzellen außerhalb des roten Knochenmarkes beim Erwachsenen. Die Ursache kann in einer Störung oder Insuffizienz des Knochenmarkes durch Anämien unterschiedlicher Genese, Polycythaemia vera, Myelofibrosen, Myelosklerosen oder Leukämien liegen. In diesem Fall wird ein unkorrigierter PA-VSD in einer 31-Jährigen Patientin vorgestellt.
1 2 3 4 5 6 7 8 9


Der interessante Fall

 
Felix Hahn, Maximilian Frederik Russe, Mathias Langer
 
Die Pulmonalatresie mit Ventrikelseptumdefekt (PA-VSD) stellt einen seltenen angeborenen Herzfehler dar, der als extremer Fall einer Fallot'schen Tetralogie (ToF) angesehen werden kann. Die Autoren stellen den Fall einer unkorrigierten PA-VSD in einer 31-Jährigen Patientin vor. 
 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9


Der interessante Fall

 

Volker Maus, Christoph Kabbasch, Dirk Beutner

Kongenitale Koronaranomalien treten mit einer Inzidenz von ca. 0,5 – 1 % auf und werden in 15 – 60 % der Fälle als Ursache eines plötzlichen Herztodes angesehen. Eine 63-jährige Patientin in gutem Allgemeinzustand stellt sich elektiv zur invasiven Abklärung einer bekannten Mitralklappeninsuffizienz in der Kardiologie vor.
1 2 3 4 5 6 7 8 9