Aktuelles

Impact Faktor 2019: 1,867
 

Meine App für die RöFo

Die RöFo ist auch mobil für Sie da. Mit der App können Sie …

 … Ihre RöFo bequem zu jeder Zeit und an jedem Ort online und offline lesen. Zum Offline-Lesen laden Sie sich die Ausgaben einfach herunter.

… mit der ausgefeilten Suche schnell und einfach alle Inhalte zu einem Thema finden. Die App enthält auch die vergangenen Ausgaben im Volltext, selbst wenn Sie die Zeitschrift damals noch nicht abonniert hatten.

… auch auf andere Thieme Zeitschriften und aktuelle Thieme Bücher zugreifen, die Sie abonniert bzw. gekauft haben. Die eRef App bündelt für Sie alles übersichtlich an einer Stelle.

Die eRef App ist eine native App für Android und iOS; sie kann mit Smartphones und Tablets genutzt werden.

Interessiert? Dann probieren Sie die neue App doch am besten gleich aus – den Zugriff erhalten Sie unter: www.thieme.de/eref-app

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne: helpdesk@thieme.de

RöFo offline nutzen • höchster Lesekomfort für unterwegs • Schriftgröße skalierbar • Download der RöFo mit einem Klick

 


Aktuelles aus DRG & ÖRG

       


DRG Mitteilungen

MTRA-Neujahrssymposium – die digitale Spezialausgabe

Am 23. Januar 2021 erwartet Sie das MTRA-Neujahrssymposium als digitale Spezialausgabe mit einem praxisorientierten Fortbildungsprogramm.

Programmschwerpunkte
COVID-19, Schnittbild, Thorax, Hygiene

Zertifizierung
Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie

Wissenschaftliche Leitung
Birgit Lenz (Universitätsklinikum Leipzig)
Claudia Mundry (Klinikum Freising)

 

Lesen Sie mehr »
 


 


Crowd Review bei der RöFo

RöFo: Select Crowd Review –
die neue Begutachtungsoption wird weiter ausgebaut


Die Qualität wissenschaftlicher Arbeiten wird traditionell durch das Peer Review gesichert [1, 2]. Bei der RöFo setzen wir auf das Double-Blind-Review, bei dem zwei bis drei Gutachter die Arbeit für die Verfasser anonymisiert bewerten.

Das Peer Review-Verfahren nimmt viel Zeit in Anspruch, bis ein abschließendes Votum vorliegt [1]. Zudem nimmt mit der steigenden Zahl von Arbeiten, die begutachtet werden müssen, die Belastung der Peers kontinuierlich zu. Diversifizierung und Spezifizierung in den Fachgebieten lässt andererseits den Kreis der potenziellen Gutachter, die eine Arbeit in ihrer Gesamtheit beurteilen können, kleiner werden – ein Problem, welches uns dazu auffordert, nach neuen Modellen und Lösungsansätzen für die Qualitätssicherung wissenschaftlicher Publikationen zu suchen.

Select Crowd Reviewing – viele kleine Gutachter-Beiträge für ein großes Ganzes

Im Oktober 2019 führten wir bei der RöFo „Select Crowd Reviewing" (SCR) ein, bei dem eine Gruppe von ausgewählten Experten gemeinsam und anonym eine Arbeit begutachtet – ein innovativer, effizienter Ansatz für die Bewertung wissenschaftlicher Manuskripte [3, 4]. Unser Hauptziel beim SCR ist es, verschiedene Verbesserungsvorschläge von mehr als den herkömmlich eingesetzten zwei bis drei Gutachtern zu erhalten, eine lebendige wissenschaftliche Diskussion zu initiieren und eine Entscheidung in vergleichsweiser kurzer Zeit zu erhalten.

Die Gutachter der „Crowd" kommentieren das Manuskript anonym in einem geschlossenen System. Hierbei kann ein Gutachter ggf. auf Einzelaspekte der Arbeit fokussieren. Die Summe aller Teile führt schließlich zur Gesamtbeurteilung der wissenschaftlichen Arbeit. Da die „Crowd"-Gutachter parallel und nicht seriell an der Begutachtung arbeiten, kann der Ablauf beschleunigt werden und schneller ein abschließendes Votum zu dem Manuskript erzielt werden. Bestätigt hat dies eine erste Evaluation durch die Zeitschrift „Synlett", die das CR bereits seit einiger Zeit anbietet [3, 4].

Ein weiterer Vorteil des Select Crowd Review gegenüber dem „klassischen" Peer Review ist, dass die Gutachter in einen Gedankenaustausch über ihre Kommentare treten können, wobei die Anonymität auch der Gutachter untereinander gewahrt bleibt.
 
Drei Arbeitsgemeinschaften der DRG unterstützen das Projekt

Als Pilotprojekt und um entsprechende Erfahrungen in unserer radiologischen Com- munity zu sammeln, wollten wir das SCR zunächst in den Bereichen Abdominaldiagnostik und Uroradiologie anbieten. Herr Professor Hamm hat das CR den beiden Arbeitsgemeinschaften der DRG auf ihren Mitgliederversammlungen anlässlich des Deutschen Röntgenkongresses in Leipzig vorgestellt. Wir danken den Arbeitsgruppen in der DRG, der „AG Gastrointestinal-/Abdominaldiagnostik" unter dem Vorsitz von Professor Dr. med. Lars Grenacher und der „AG Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik" unter dem Vorsitz von Priv.-Doz. Dr. med. Lars Schimmöller, dass sie ihre Unterstützung für das Projekt spontan zugesagt und aus ihren Reihen mehrere Experten für die „Crowd" benannt haben.

Nach einer erfolgreichen ersten Pilotphase haben wir dank der Unterstützung der Arbeitsgruppe Herz- und Gefäßdiagnostik unter dem Vorsitz von Professor Dr. med. David Maintz das SCR auf den Bereich Herz- und Gefäßdiagnostik erweitern können.

Als Select Crowd Review Editor betreut Herr Priv.-Doz. Dr. Dominik Geisel, Klinik für Radiologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin, die SC-Review-Prozesse.

Wir freuen uns, Ihnen als Autorinnen und Autoren diesen Ansatz für die drei genannten Bereiche als zusätzliche (und freiwillige) Begutachtungs-Option bei der Einreichung Ihrer Beiträge anbieten zu können. Sie können somit als Autorin bzw. Autor wählen, ob Ihre Arbeit im klassischen Peer Review Prozess oder durch ein Select Crowd Review beurteilt werden soll, auf Wunsch ist auch eine Kombination aus Peer Review und Select Crowd Review möglich.

Im Namen der Herausgeber der RöFo und des Thieme Verlags danken wir allen Beteiligten herzlich für ihr Mitwirken an diesem ambitionierten Projekt!

Wir freuen uns auf Ihre Manuskripte für RöFo!


Literatur

[1]    Schmitz J. Handbuch CoScience/Peer Review. https://handbuch.tib.eu/w/Handbuch_CoScience/ Peer_Review. Last Access 29.07.2019
[2]    Johnson R, Watkinson A, Mabe M. 50 1968–2018 Celebrating the 50th Anniversary of STM. 5th ed.
International Association of Scientific, Technical and Medical Publishers; 2018
[3]    List B. Crowd-based peer review can be good and fast. Nature 2017; 546: 9. doi:10.1038/546009a
[4]    Nguyen TM. The cate for crowd peer review. c&en Chemical&Engeneering News 2018; 96