Aktuelles

NEU Die RöFo Web-App

Nutzen Sie als DRG-Mitglied oder RöFo-Abonnent ab sofort die mobile Digitalausgabe der RöFo. Mit der RöFo Web-App können Sie die aktuellen Ausgaben bequem auf Ihrem Tablet lesen. Einfach folgende URL im Browser Ihres Tablets eingeben: www.thieme.de/roefowebapp

Lese-App fürs Tablet • höchster Lesekomfort für unterwegs • Schriftgröße skalierbar • integrierter Bildviewer • Download der RöFo mit einem Klick • optimiert für Bildschirme 7" und größer

Impact Factor 2013

Der Impact Factor 2013 wurde in diesem Jahr am 29. Juli veröffentlicht. Für die RöFo liegt er bei 1,961.


Aktuelles aus DRG & ÖRG

       


Die hellsten Köpfe für die Radiologie

Anmeldung geöffnet!

Ab sofort können Sie wieder Ihre „hellsten Köpfe" für das Nachwuchsprogramm des Deutschen Röntgenkongresses anmelden.Wie die Anmeldung für das Stipendium funktioniert und was Ihren „Hellsten Kopf" auf dem Kongress erwartet, erfahren Sie im Internet auf

www.hellste-koepfe.de »


Dritte Staffel der „Forscher für die Zukunft" gestartet!

Zum 3. Mal führt die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) das Programm „Forscher für die Zukunft" (FFZ) durch. Das von den Lehrstuhlinhabern für Radiologie zusammen mit der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie initiierte Programm dient der Förderung des herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchses in der Radiologie.

Erfahren Sie mehr »


Spenden für das Röntgen-Geburtshaus

Um das Andenken an Wilhelm Conrad Röntgen zu fördern und zu pflegen bedarf es der Unterstützung vieler. Dank gilt besonders all denen, die sich durch eine Spende oder Fördermitgliedschaft finanziell am Aufbau des Geburtshauses beteiligen.Besonders großzügige Spender werden seit Kurzem auf der Homepage des Geburtshauses mit einem Platin-Status (ab 7 000,- €) hervorgehoben, gefolgt vom Gold- (ab 5 000,- €), Silber- (ab 2 500,- €) und Bronze-Status (ab 500,- €).

Mehr lesen »
www.roentgen-geburtshaus.de »


Aktuelle Veranstaltungshinweise der DRG

Radiologisches Kolloquium 2014/15: Kontrastverstärkte Fusionsbildgebung, ein neuer Weg der Diagnostik und Therapie
10. Dezember 2014, Tübingen

Facharztwissen Thoraxradiologie III - Interstitielle Lungenerkrankungen
10. Januar 2015, Berlin

7. Deutsche Kardiodiagnostik-Tage 2015 mit 8. Leipziger Symposium Nichtinvasive Kardiovaskuläre Bildgebung
15.-17. Januar 2015, Leipzig



Fortbildungsveranstaltung „ZNS lesen mit Forsting"
21./22. Februar 2015 mit Prof. Dr. Michael Forsting im Atlantic-Congress Hotel in Essen

Dieser Kurs richtet sich an radiologische, neurologische und neurochirurgische Assistenten, die sich mit der Neuroradiologie auseinandersetzen wollen. Am Ende sind Sie keine neuroradiologischen Experten, aber Sie können Möglichkeiten und Grenzen der neuroradiologischen Diagnostik hoffentlich gut einschätzen.

Mehr Infos und Anmeldung unter: forsting@t-online.de


Aktuelle Ausgabe - Dezember 2014

Die Rolle des Volumenperfusions-CT in der Diagnostik von Pankreaspathologika

     

G. Grözinger, A. Grözinger, M. Horger

Der Übersichtsartikel behandelt die mögliche Rolle des Volumenperfusions-CT bei der Diagnostik und der Nachsorge von verschiedenen Pathologien des Pankreas. Das VPCT ermöglicht dabei eine Unterscheidung von verschiedenen Pankreastumoren wie dem Adenokarzinom oder neuroendokrinen Tumoren aufgrund von funktionellen Parametern wie Blutfluss, Blutvolumen und Permeabilität.

Kardiovaskuläre Hybridbildgebung mit PET/MRT

 

F. Nensa, T. Schlosser

Die Übersichtsarbeit gibt eine kurze Zusammenfassung zum Stand der Technik und Forschung sowie zu potentiellen klinischen Einsatzgebieten der kardiovaskulären PET/MRT-Bildgebung. Nachdem PET/MRT-Systeme seit wenigen Jahren klinisch verfügbar sind, konnte deren Einsatz bei der Herzbildgebung bereits erfolgreich demonstriert werden.

CT-Koronarangiografie versus konventionelle invasive Koronarangiografie – Die Sicht der Zuweiser

 

M. H. Maurer, E. Zimmermann, B. Hamm, M. Dewey

Ziel dieser Studie war die Evaluation der bisherigen Erfahrungen der lokalen Zuweiser mit dem Verfahren der Computertomografie (CT)-Koronarangiografie (CCTA) im praktischen Alltag.