Aktuelles

Meine App für die RöFo

Die RöFo ist auch mobil für Sie da. Mit der App können Sie …

 … Ihre RöFo bequem zu jeder Zeit und an jedem Ort online und offline lesen. Zum Offline-Lesen laden Sie sich die Ausgaben einfach herunter.

… mit der ausgefeilten Suche schnell und einfach alle Inhalte zu einem Thema finden. Die App enthält auch die vergangenen Ausgaben im Volltext, selbst wenn Sie die Zeitschrift damals noch nicht abonniert hatten.

… auch auf andere Thieme Zeitschriften und aktuelle Thieme Bücher zugreifen, die Sie abonniert bzw. gekauft haben. Die eRef App bündelt für Sie alles übersichtlich an einer Stelle.

Die eRef App ist eine native App für Android und iOS; sie kann mit Smartphones und Tablets genutzt werden.

Interessiert? Dann probieren Sie die neue App doch am besten gleich aus – den Zugriff erhalten Sie unter: www.thieme.de/eref-app

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne: helpdesk@thieme.de

RöFo offline nutzen • höchster Lesekomfort für unterwegs • Schriftgröße skalierbar • Download der RöFo mit einem Klick

Impact Factor 2016: 1,554


Aktuelles aus DRG & ÖRG

       


Forum Junge Radiologie auf dem 99. RöKo

Mittwoch, 9. Mai 2019: Gründungssitzung des Forums Junge Radiologie

Die DRG hat sich in den vergangenen Jahren bereits sehr intensiv um die Förderung von Studierenden, Nachwuchsforscherinnen und -forschern sowie Weiterbildungsassistentinnen und -assistenten bemüht und ein umfangreiches Angebot etabliert. Es fehlte bislang ein gemeinsames Forum, das nicht nur die zahlreichen Aktivitäten zusammenführt sondern auch unsere Interessen vertritt.

 

Lesen Sie mehr »

 


„E pluribus unum": Zertifizierte Fortbildung Senologische Radiologie feiert RöKo-Premiere"

Prof. Dr. Markus Müller-Schimpfle im Interview

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem 99. Deutschen Röntgenkongress stellt die AG Mammadiagnostik der DRG ein neues Fortbildungszertifikat vor, mit dem Radiologinnen und Radiologen ihr Spezialwissen nachweisbar ausbauen können. Prof. Dr. Markus Müller-Schimpfle, Chefarzt der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, Schwerpunkt Radiologie am Klinikum Frankfurt-Höchst und Vorsitzender der AG, skizziert im Interview die Besonderheiten der Zertifizierung und ihre Genese. Bild: Prof. Dr. Markus Müller-Schimpfle

Lesen Sie mehr »


 


Autorenhinweise

Sie möchten einen Beitrag in der RöFo veröffentlichen? Wir freuen uns über Ihr Interesse! Bitte beachten Sie dazu die folgenden Informationen.

Wir nehmen nur Artikel an, die noch nicht andernorts publiziert oder eingereicht worden sind. Wenn der Inhalt der Arbeit schon auf einer Tagung mündlich vorgetragen wurde, sollten Sie dies mit Hinweis auf Art, Ort und Zeitpunkt der Tagung anmerken.

Der korrespondierende Autor trägt die Verantwortung dafür, dass die übrigen genannten Autoren mit der Veröffentlichung in der vorgelegten Fassung einverstanden sind.

Mit Annahme des Manuskriptes erwirbt der Verlag Nutzungsrechte für die Dauer der gesetzlichen Schutzfrist.

Abbildungen

Bitte beachten Sie: Wir können leider keine Abbildungen annehmen, die bereits in Büchern, Zeitschriften oder elektronischen Produkten anderer Anbieter (inkl. Webseiten) publiziert worden sind oder an denen ein Dritter Nutzungsrechte hat (z.B. Arbeitgeber). Der Grund: Auch gegen Lizenzgebühr ist es kaum noch möglich, die Nutzungsrechte in dem für uns erforderlichen Umfang zu erhalten. Bitte zahlen Sie deshalb keine Lizenzgebühren (z.B. bei „RightsLink" / Copyright Clearance Center) – auch die Standard-Lizenzverträge von „Creative Commons" sind für eine Publikation leider nicht ausreichend. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Abbildungsverwendung haben.

Dateiformate

Bitte reichen Sie Ihr Material in folgenden Formaten ein:

  • Text: als Word-Dokument (.doc, .docx)
  • Abbildungen: jeweils als einzelne Datei (nicht in Word eingebettet); Bilder: Format .jpg, .tif, oder .png; Auflösung 300 dpi bei mindestens 8,5 cm Breite (1020 Pixel Breite, bei Mehrfachbbildungen entsprechen multiplizieren); Grafiken: mindestens 600 dpi/ 8,5 cm Breite Format .jpg, .tif, oder .png  oder als Vektordatei im Format doc docx,  ppt, pptx, eps,  jedes Bild mit präziser Bildlegende
  • Videos: möglichst im Format .mp4, .avi oder .mov; jedes Video benötigt eine präzise Legende
  • Audiodateien: möglichst im Format .wav; jede Audiodatei benötigt eine präzise Legende
  • Tabellen: als Word-Dokument (.doc, .docx); immer mit Tabellenkopf (Kopfzeile der Tabelle, z.B. „Tab. 1: Differenzialdiagnosen des akuten Thoraxschmerzes") und Tabellenlegende; Gliederung mit Zwischenüberschriften ist möglich; bitte auf korrekte Zellenverbindungen achten, wo notwendig (z.B. bei Zwischenüberschriften),
  • Listen/Aufzählungen: bitte nicht als einspaltige Tabellen formatieren, sondern als Aufzählungen (mit maximal drei Aufzählungs-Ebenen)
  • Boxen: bitte immer mit Titel versehen (z.B. Merke, Cave, Info, Fazit, Kernaussagen)

Autorenrichtlinien speziell für die RöFo

Die notwendigen Bestandteile Ihres Manuskripts sind in der folgenden Tabelle aufgeführt (PDF-Icon)

Generelle Autorenrichtlinien

Über die RöFo-spezifischen Autorenrichtlinien hinaus beachten Sie bitte die folgenden generellen Autorenrichtlinien:

  • Wissenschaftliche Publikationen (PDF-Icon

Einen schnellen Überblick über die richtige Zitierung der Literatur in Thieme Fachzeitschriften gibt Ihnen folgendes Dokument:

  • Richtig zitieren (PDF-Icon

Falls Sie ein Literaturverwaltungsprogramm (Endnote, Zotero, Mendeley) verwenden, nutzen Sie dort bitte den Output Style „Thieme-German". Er steht auch in unserer Autorenlounge als Download zur Verfügung.

Spezifika der RöFo

Verfügbarkeit Ihres Artikels

Alle aktuellen Übersichts- und Originalarbeiten der RöFo sind hier online frei verfügbar, der freie Zugriff ist auch über PubMed möglich.

Englische Übersetzung Ihres Artikels

RöFo übersetzt alle deutschsprachigen Originalarbeiten und Übersichten in die englische Sprache. Die englische Version wird online veröffentlicht und ist für die internationale Community die primär sichtbare Version Ihres Artikels (z. B. über PubMed). Spätestens nach Annahme einer  deutschsprachigen Originalarbeit oder Übersicht werden die Autoren gebeten, englische Versionen aller Grafiken, beschrifteten Bilder und Tabellen zu liefern. Sie können den Bearbeitungsprozess wesentlich beschleunigen, indem Sie diese bereits bei der Manuskripteinreichung zur Verfügung stellen.

Originalarbeiten

Wissenschaftliche Originalarbeiten können für folgende Themengebiete bzw. Subrubriken eingereicht werden: Abdomen, Akademische Radiologie (Forschung, Lehre, evidenzbasierte Medizin), Experimentelle Radiologie, Gastrointestinaltrakt, Gefäße, Gesundheitspolitik, Herz, Interventionelle Radiologie, Kinderradiologie, Kontrastmittel, Kopf/Hals, Mamma, Molekulare Bildgebung, Muskuloskelettales System, Neuroradiologie, Onkologische Bildgebung, Qualität/Qualitätssicherung, Technik und Medizinphysik, Thorax, Urogenitaltrakt.

Hilfreiche Tipps und Tricks zum Verfassen einer radiologischen Originalarbeit finden Sie hier.

  • Zusammenfassung/Abstract: Das Abstract ist entscheidend für die internationale bzw. nationale Sichtbarkeit Ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Wir bitten Sie deshalb um eine strukturierte und besonders qualifizierte Zusammenfassung. Achten Sie bitte darauf, dass unter „Ergebnisse" („Results") alle statistisch relevanten Fakten und Zahlen genannt werden, sodass die Leserschaft allein durch das Lesen der Zusammenfassung alle relevanten Daten erfassen kann.
  • Kernaussagen (Key Points) am Ende des Abstracts (bei Originalarbeit, Rapid Communication, Übersicht): diese sollen die Hauptbotschaft(en) des Beitrags zusammenfassen und aufzeigen, welchen Beitrag die Arbeit zum gegenwärtigen Wissensstand leistet. In der Publikation stehen die Kernaussagen direkt nach der Zusammenfassung und erscheinen auch in PubMed.
  • Die Einleitung kann sich darauf beschränken, Anlass und Fragestellung der Untersuchung kurz zu umreißen. Der methodische Teil enthält genaue Angaben über die Patienten (einschließlich Kontrollgruppen) oder das Untersuchungsmaterial. Die einzelnen Methoden, Geräte und Verfahren sollten so geschildert werden, dass eine Reproduktion der Ergebnisse möglich ist.
  • Die Ergebnisse folgen den einzelnen Punkten der Fragestellung oder des Untersuchungsprogramms. Sie können als Text aufgeführt wie auch in Form von Tabellen oder Abbildungen dargestellt werden.
  • Die Diskussion hebt den neuen und wesentlichen Aspekt der Untersuchung heraus, ohne Einzelheiten der Ergebnisse zu wiederholen. Sie zeigt die Bedeutung und Grenzen der Befunde auf und verweist auf die Beobachtungen anderer Studien. Die Folgerungen, die sich aus den Ergebnissen ableiten, sollten in das Ende der Diskussion eingefügt werden.
  • Die klinische Relevanz der Studie wird anhand von 3–4 Einzelsätzen (mit Aufzählungszeichen) beschrieben. Stellen Sie diese Sätze an das Ende des Haupttextes. In der Publikation wird dieser Teil in einer Infobox dargestellt (Überschrift: „Klinische Relevanz der Studie").

Rapid Communication

Kurze, knappe Originalarbeiten mit hochaktuellen Inhalten, die nach einer schnellen Veröffentlichung verlangen. Dies ist im Cover-Letter nachvollziehbar zu begründen. Die eingereichten Manuskripte werden einer Schnellbegutachtung unterworfen, d. h., die Arbeiten werden innerhalb von 4 Wochen begutachtet und unterliegen im Falle der Manuskriptannahme einer minimalen Überarbeitung. Übersichten: Übersichtsarbeiten zum Stand der Forschung oder zur Fort- bzw. Weiterbildung.

Übersichtsarbeiten

Übersichtsarbeiten zum Stand der Forschung oder zur Fort- bzw. Weiterbildung.

Zusammenfassung/Abstract: Auch Übersichtsarbeiten enthalten ein strukturiertes Abstract, das in folgende Abschnitte unterteilt ist:

  • Hintergrund: Präzise Aussage zu dem Kontext und dem Hauptziel der Übersichtsarbeit.
  • Methode: Verwendete Methoden oder Hilfsmittel, z. B. für die Literaturrecherche. Verwendete Kriterien, um Studien aus den Datenquellen zu selektieren, inklusive etwaiger zeitlicher Eingrenzungen.
  • Ergebnisse und Schlussfolgerung: Präzise Aussage zu den Schlussfolgerungen der Übersicht sowie ihrer Generalisierbarkeit und Einschränkungen.
  • Kernaussagen: Siehe „Kernaussagen (Key Points)" unter „Besonderheiten bei Originalarbeiten". (Gliederung im englischen Abstract: Background, Method, Results and Conclusion, Key points.)

Technische Innovationen

Aktuelle Berichte über neuartige Techniken in der Radiologie. Die kurze Zusammenfassung enthält Informationen zum bisherigen technischen Stand der Technik und eine Beschreibung der technischen Neuerung. Der Haupttext sollte zudem Informationen über den möglichen medizinischen Nutzen und zukünftige Indikationen geben. Hinweis: Die Namen der Autoren erscheinen am Ende des Beitrags.

Der interessante Fall

Prägnante, kurze Fallbeschreibungen. Hinweis: Die Namen der Autoren erscheinen am Ende des Beitrags. Hilfreiche Tipps und Tricks zum Verfassen eines radiologischen Fallberichts finden Sie hier.

Bildessay (Pictorial Essay)

Anhand einer Bildserie hervorragend dokumentierte Fallbeschreibungen. Eine Differenzialdiagnose des beschriebenen Krankheitsbildes ist erwünscht. Die Rubrik Bildessay stellt die Abbildungen für das Titelbild der betreffenden RöFo Ausgabe. Hinweis: Die Namen der Autoren erscheinen am Ende des Beitrags.

Editorials

Editorials werden in der Regel auf Initiative der Herausgeber erstellt.

Formulare

Nach Manuskriptannahme bitten wir Sie im Freigabeprozess mögliche Interessenkonflikte darzulegen. Wenn Sie sich diese vorab anschauen möchten, können Sie folgendes  Dokument herunterladen:

  • Darlegung möglicher Interessenkonflikte (PDF-Icon

Falls Sie Fotos von erkennbaren Personen (z.B. Patienten, Mitarbeiter, Kollegen) einreichen, benötigen wir bei Manuskripteinreichung von diesen Personen (bei Kindern auch von beiden Erziehungsberechtigten) eine schriftliche Einverständniserklärung.

Die Formulare hierfür – sowie einige weitere – finden Sie in unserer Autorenlounge.

Einreichung Ihres Manuskripts

Bitte verwenden Sie unser Online Einreichungssystem:

http://mc.manuscriptcentral.com/roefo

Eine Anleitung finden Sie in unserer Autorenlounge:

  • Anleitung Scholar One (PDF-Icon

Autorkorrektur, Imprimatur, Belegexemplar

Der korrespondierende Autor erhält die Korrekturabzüge als PDF-Datei. Er ist für die Korrektheit der von ihm zum Druck freigegebenen Version verantwortlich. Nach Druckfreigabe sind Änderungen durch den Autor nicht mehr möglich.  

Nach der Veröffentlichung erhält der korrespondierende Autor kostenfrei einen elektronischen Sonderdruck (PDF-Datei). Diesen kann er für nicht-kommerzielle, persönliche Zwecke im Rahmen des fachlichen Austauschs mit einzelnen Kollegen nutzen und auf seiner privaten Homepage einstellen. Der elektronische Sonderdruck darf nicht für die Einstellung in Repositorien (z.B. Dokumentenserver von Bibliotheken und anderen Instituten) verwendet werden. Jede weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen Genehmigung des Verlags.